Breeders Trust trifft Kooperationsvereinbarung mit Saatgutunternehmen.

Brüssel, 25. August 2011 – Breeders Trust hat Kooperationsvereinbarungen mit drei Saatgutunternehmen unterzeichnet, um illegalen Handelspraktiken den Kampf anzusagen und die Wahrung des Sortenschutzgesetzes zu überwachen. Genau wie im Pflanzkartoffelsektor ist auch im Saatgutsektor die Rede von illegaler Produktion und Verarbeitung, illegalem Handel, sowie Schändung des Sortenschutzgesetzes. Drei Saatgutfirmen, DLF Trifolium, Barenbrug und Eurograss haben mittlerweile eine Kooperationsvereinbarung mit Breeders Trust unterzeichnet. „Wir gehen davon aus, dass kurzfristig weitere Saatgutfirmen folgen werden“, so Geert Staring, Allgemeiner Direktor des in Brüssel ansässigen Breeders Trust. Gert van Straalen, Vorstandsmitglied von DLF-Trifolium, zeigt sich zufrieden mit der Vereinbarung. Bei der Fahndung nach illegalen Praktiken auf internationaler Ebene können wir uns jetzt das Fachwissen und die Erfahrung von Breeders Trust zu Nutzen machen. Breeders Trust ist auf diesem Gebiet sehr bewandert und ein Spezialist im Kampf gegen illegale Praktiken.

Die Verwendung von neuen, sortengeschützten Rassen, ohne die entsprechenden Lizenzen, illegale Produktion auf internationaler Ebene und der Handel mit Zuchtmaterial ist den Zuchtbetrieben schon seit Jahren ein Dorn im Auge. Den Züchtern entgehen Lizenzgebühren, der Markt wird ernsthaft beeinträchtigt und die Handelshäuser nehmen Schaden durch Exklusivitätsverlust und Rufschädigung. Breeders Trust wurde eigens gegründet, um diesem zweckwidrigen Gebrauch und dem illegalen Handel mit Zuchtmaterial einen Halt zuzurufen.

Breeders Trust machte in diesem Jahr schon einmal Schlagzeilen, als man sich in Belgien sehr erfolgreich gegen die illegale Vermehrung von sogenanntem „Hoevepootgoed“ einsetzte und darüber klare Vereinbarungen mit den landwirtschaftlichen Organisationen traf. Breeders Trust fahndet auch in anderen europäischen Ländern nach illegalen Praktiken. Für Breeders Trust bedeutet diese Erweiterung seiner Aktivitäten einen breiteren Einsatz seines Wissens und eine Weiterentwicklung fachspezifischer Kenntnisse. „Die Basis von Breeders Trust wird dadurch noch weiter verstärkt“, sagt Geert Staring.

„Der Erfolg von Breeders Trust in der Pflanzkartoffelwelt hat auf andere Agrarsektoren übergegriffen. Breeders Trust versucht, alle Beteiligten von der Wichtigkeit des Sortenschutzes zu überzeugen und einen fairen Handel zu fördern, wodurch man im Begriff ist, sich selbst überflüssig zu machen. Aber wir sind keine Eintagsfliege“, betont Geert Staring. „Firmen, die im Bereich der Produktion und des Verkaufs von Zuchtmaterial alle EU-Regeln einhalten, haben nichts zu befürchten und begrüßen unsere Initiative“, sagt Gert van Straalen abschließend.